DIABETES UND… WAS WIRKT SICH AUF IHR LEBEN MIT DIABETES AUS?

11/17/20
GESCHRIEBEN VON: Lala Jackson
 

Wir danken unseren Freunden von Insulet, den Herstellern des Omnipod InsulinManagement- und Abgabesystems, für ihre Unterstützung dieses Gesprächs. Sie können sich online an dem Gespräch beteiligen, indem Sie die Beiträge anderer lesen und Ihre eigenen #DiabetesAnd Erfahrungen mit dem Hashtag #DiabetesAnd teilen.


Es ist zwar immer wahr gewesen, dass keiner von uns nur mit Diabetes lebt, aber im Jahr 2020 ist es unmöglich geworden zu ignorieren, wie sich alles andere auf unser Leben ausgewirkt hat und sich gerade auswirkt. Deshalb bitten wir unsere Gemeinschaft diese Woche, während des nationalen Monats zur Aufklärung über Diabetes, ihre Erfahrungen mit #DiabetesAnd zu teilen – die vielen Erfahrungen, Identitäten und Herausforderungen, mit denen wir alle neben und zusätzlich zu unserem Diabetes leben, und was wir uns wünschen, dass die anderen verständen.

Während jeder von uns mit Diabetes lebt – und das ist an sich schon schwer – lebt jeder von uns auch mit einer einzigartigen Mischung aus anderen Sachen, die unsere Erfahrung mit Diabetes beeinflussen. Für einige von uns ist die Vereinbarung von Rollen wie Sportler, Studenten oder Elternteil eine einzigartige Herausforderung. Für andere schafft die Auseinandersetzung mit Fragen des Zugangs zur Gesundheitsversorgung, mit systemischem Rassismus oder mit Stigmata und Ignoranz zusätzliche Belastungen zur Pflege, die eine Person mit Diabetes braucht.

Egal, was nach dem und in #DiabetesAnd kommt, ist jede unserer Erfahrungen total einzigartig und es lohnt sich, zuzuhören, zwar mit der Absicht zu verstehen. Während der ganzen Woche werden wir Geschichten über Diabetes und psychische Gesundheit, Technologie, Rasse, Kultur, Stigmata und mehr austauschen.

NUN HÖREN WIR VON EINIGEN MITGLIEDERN DES TEAMS ‚ÜBER TYP 1 HINAUS‘:

Ich lebe mit #DiabetesAnd (und) Heimweh. Das hat wirklich einen wichtigen Einfluss nicht nur auf meine emotionale Gesundheit, sondern auch auf meinen Blutzuckerspiegel. Ich wünschte, die Menschen würden verstehen, dass das Leben mit Diabetes jeglicher Art nicht nur in Umgang mit Nahrung, Bewegung und Medikamenten besteht. Wir müssen viele andere Teile dieses komplizierten Puzzles abdecken, einschließlich unserer emotionalen Gesundheit. Diabetes hat weder Feiertage noch Pausen. Es besteht ein starkes Bedürfnis, über psychische Gesundheit als Teil unseres Selbstmanagements zu sprechen, damit wir besser leben können und stärker werden… – Mariana

Mein Alltag ist #DiabetesAnd Elternschaft, was bedeutet, dass ich der Schuld begegnet bin, besonders weil ich weiß, dass mein Kind sich um mich sorgt, und dass ich manchmal meinen Diabetes an die erste Stelle statt meiner Familie setzen muss. Mir wäre es lieber, sie hätte eine Kindheit, in der sie sich keine Sorgen um die Gesundheit ihrer Mutter macht, besonders während COVID-19. – Christi

Ich leide nicht nur an #DiabetesAnd, sondern auch anderen Autoimmunproblemen, so dass meine Gesundheit manchmal sehr schlecht ist und es schwer im Voraus ist zu wissen, warum oder wann die nächste Krise kommt. Ich gebe mir schon ein bisschen zu viel Mühe, um dem Gefühl entgegenzuwirken, dass mein Diabetes mich manchmal zurückhält (ich hasse es, ein Training unterbrechen zu müssen, um Glukose zu haben, oder mich aus einer Sitzung zu verabschieden, wenn mein Blutzucker zu niedrig ist), so dass zusätzliche Gesundheitsprobleme, die mich manchmal auslöschen, unglaublich frustrierend sind und mich wie eine Last fühlen lassen. Ich wünsche mir, dass mehr Menschen verstehen, ohne mich zu bemitleiden – dass sie wissen, dass ich mithalten kann, aber vielleicht erst einmal etwas Zeit brauche, um mich selbst zu kümmern. – Lala

Ich komme mit #DiabetesAnd Emotionen zurecht, denn wir haben Gefühle und wir wissen, dass sie sich auf unsere Blutglukose auswirken. Wir sind mehr als Diabetes, wir sind doch Menschen und wir haben Gefühle wie alle anderen. – Eugenia

Wir danken unseren Freunden von Insulet, den Herstellern des Omnipod InsulinManagement- und Abgabesystems, für ihre Unterstützung dieses Gesprächs.

Sie können sich online an dem Gespräch beteiligen, indem Sie die Beiträge anderer lesen und Ihre eigenen #DiabetesAnd Erfahrungen mit dem Hashtag #DiabetesAnd teilen.

 



Lala Jackson

Lala ist eine Kommunikationsstrategin, die seit 1997 mit Typ-1-Diabetes lebt. Sie arbeitete in den Bereichen Medizintechnik, Existenzgründung, Bibliothekstechnik und Wellness, bevor sie 2016 dem gemeinnützigen Bereich T1D beigetreten ist. Einigermaßen Nomadin, ist sie als Kind von Hawaii nach dem Staat Washington und zurück umgezogen. Sie hat ihren Abschluss an der Universität von Miami gemacht. Normalerweise werden Sie sie beim Lesen sehen, am liebsten am Strand.