Susanne “Diagranny”: Es ist nie zu spät für die Behandlung mit Diabetes Care Technology


 

In diesem Interview werden wir das Glück haben, diesen deutschen Blogger zu treffen, der uns so wichtige Themen wie die Notwendigkeit, über Diabetes im Alter und das Alter auf den Tisch zu bringen, auf den Tisch bringt. Es stimmt, dass immer mehr ältere Menschen mit Diabetes leben und die längere Lebenserwartung von Menschen mit Diabetes macht es notwendig, dass wir uns zusammensetzen und über ihre Bedürfnisse sprechen, und unter diesen Bedürfnissen ist der Zugang zu Technologie zur Behandlung ihrer Krankheit zu nennen. “Für Technik ist es nie zu spät”, sagt Susanne.

Magst du mehr wissen? Gehen wir! Lies diese Artikel.

Wer ist Susanne und warum „Diagranny“

Ich wohne in Münster (Nordrhein-Westfalen) Deutschland. Ich lebe seit 20 Jahren mit Typ I Diabetes.  Der Name “Diagranny” passt zu mir: Dia für Diabetes und Granny für Großmutter. Ich habe 2 Enkelkinder (Noah 4 und Milo 2 Jahre alt)…… und meine Haare sind auch grau 🙂

Der Blog

Es gibt viele Diabetes- Blogs – aber man findet im Internet wenig über Erfahrungen von Menschen im Alter von 50 Jahren und älter.

2019 habe ich den Blog “Diagranny” gestartet, um unter anderem das Leben und älter werden mit Typ I Diabetes zum Thema zu machen.Eine positive Haltung gegenüber Diabetes!

Durch den Diabetes habe ich Menschen kennengelernt, die ich ohne die Diabetes-Diagnose nie getroffen hätte. Es haben sich einige sehr enge Freundschaften entwickelt. Für die Menschen und Freundschaften bin ich sehr dankbar.

Wie Technik das Leben verändert

Ich habe bereits nach 2 Jahren Diabetesdauer auf eine Insulinpumpe gewechselt. Die Insulinpumpe hat meine Therapie so viel einfacher gemacht. 2014 kam dann ein CGM dazu – nochmal ein absoluter Gewinn. Seit 2019 nutze ich ein DIY-Closed-Loop und ich genieße die Lebensqualität, die mir das Loopen bringt. Mein Fazit: man ist nie zu alt um mit Diabetes-Technik zu beginnen.

Eine Anekdote

Einem Arzt in Tunesien wollte ich mal erklären, dass ich ein Insulinpumpe trage. Meine Insulinpumpe trage ich immer im BH.

Also habe ich mir in den BH gegriffen und die Insulinpumpe herausgeholt. Er hat mich fassungslos angesehen…. ich weiß nicht was ihn mehr erstaunt hat, mein Griff unter meinen Pullover oder die Insulinpumpe die dabei zum Vorschein kam.

Diabetes von allen, Diabetes für alle

Es ist wichtig dass wir Influencer anderen Alters haben, um die gesamte Gruppe der Menschen, die mit Diabetes leben, zu repräsentieren. Absolut! Man muss von  den Erfahrungen und Ideen aller Menschen mit Typ I Diabetes lesen.

Soziale Medien und die Zukunft

Jetzt habe ich kein konkretes Projekt – aber ich möchte immer wieder darauf aufmerksam machen, dass die Situation von Menschen mit Diabetes im Alter, das heißt konkret in Alten- und Pflegeheimen besser werden muss.

Ich hoffe dass weltweit alle Menschen mit Diabetes Insulin, Diabetestechnik und bestmögliche Therapie bekommen. Gute und selbstbestimmte Diabetestherapie darf keine Frage sein, wo man lebt und ob man reich oder arm ist. #insulin4all und #diabetestechnic4all sind mehr als Hashtags – es sind wichtige Botschaften.

Ihr könnt mir auf Instagram und Facebook folgen:  Facebook: facebook.com/diagranny    Instagram: @diagranny . Ihr könnt auch mein Blog diagranny.com lesen!

Eine Nachricht für die Diabetes Community

Wir sind viele – vernetzt Euch, unterstützt Euch, teilt Eure Erfahrungen und Träume!

Gemeinsam können wir für Menschen mit Diabetes viel bewegen.

 

WRITTEN BY Lucía Feito Allonca de Amato/ Inés Gómez , POSTED 11/05/21, UPDATED 11/15/21

Lucy lebt seit fast 30 Jahren mit Typ-I-Diabetes und ist Teil des Teams hinter den Beyond Type 1 Hispanic-Immobilien.Sie hat einen Abschluss in Rechtswissenschaften und die doppelte spanische und argentinische Staatsangehörigkeit. Sie ist über ihren Azúcar HADA Blog ein aktiver Teil der Online-Diabetes-Community. Er studiert Bachelor of Psychology, ist Experte für chronische Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Aktivist für die Rechte von Menschen des LGBTQ+-Kollektivs.